Regenerative Energie aus Holz

Wir investieren in
erneuerbare Energien.

Zahlen und Fakten zum Heizkraftwerk

 Standort und Anschrift

Luftaufnahme Aschaffenburger Hafen

Anschrift: Bioenergie Aschaffenburg GmbH, Industriestraße 6, 63741 Aschaffenburg

Mit dem Standort im Aschaffenburger Hafen wurde eine Örtlichkeit ausgewählt, die am Rand des Spessarts und des Odenwaldes liegt, eine der laubbaumreichsten Gegenden in ganz Deutschland. Kurze Transportwege, Verfügbarkeit des Rohstoffes und viele Waldbesitzer mit der Möglichkeit, auch dauerhaft einen attraktiven Rohstoff zu liefern, zeichnen dieses Projekt aus. Durch die Rohstofferzeugung in heimischen Wäldern wird die weitere Wertschöpfung in der Region des bayerischen Untermains gehalten.


Führungen 

Sie interessieren sich für die technischen Einrichtungen und Produktionsanlagen des Kraftwerkes? Gerne organisieren wir eine Führung für Sie!

Weitere Informationen erhalten Sie von Herrn Leckert unter Tel.: 06021 / 44 29 7 13 oder per Email unter alexander.leckert@stwab.de


Technische Informationen 

Schema des BiomasseheizkrfatwerksDas Heizkraftwerk hat eine maximale Feuerungswärmeleistung von 12Mw. Die elektrische Leistung der ORC-Turbine beträgt ca. 1,3 Mw. Die nutzbare thermische Leistung des Heizkraftwerks liegt bei 8 Mw. Im Jahr können ca 10.400 Mwh Strom und ca. 48.300 Mwh Wärme erzeugt werden. Damit liefert die Anlage Strom und Wärme für ca. 2.900 Haushalte.

Zum Betrieb der Turbine wendet die Bioenergie Aschaffenburg ein Verfahren an, was ihr bei der Stromvergütung einen weiteren Bonus einbringt: Der Organic Rankine Cycle (ORC).

Der ORC ist dem Wasser-Dampf-Prozess (Clausius Rankine Cycle) ähnlich. Statt Wasser wird ein organisches Arbeitsmittel, in unserem Fall Silikonöl verwendet, das bereits bei niedrigeren Temperaturen und Drücken verdampft.Die von der Biomasseverfeuerung erzeugte Wärme wird über einen Thermoölkessel an den ORC-Prozess übertragen. Thermoöl wird deshalb als Wärmeträgermedium verwendet, da die für den Betrieb des ORC-Prozesses erforderlichen Temperaturen (bis ca. 320 °C Vorlauftemperaturen) erreicht werden, bei gleichzeitig praktisch drucklosem Kesselbetrieb. Die Wärme des Thermoöls wird im Verdampfer des ORC-Prozesses für die Verdampfung des organischen Arbeitsmittels (Silikonöl) genutzt. Der im Verdampfer erzeugte Dampf wird einer Turbine zugeführt, in der dieser entspannt und dabei mechanische Energie erzeugt wird, um damit einen Generator zur Stromerzeugung anzutreiben.

Die Abwärme des Turbinenabdampfes wird an einen Heizwasserkreislauf übertragen (Kraft-Wärme-Koppelung), das heißt hier:

  • an das 1,5 km lange Fernwärmenetz Leider
  • an den Trockner zur Trocknung der Sägespäne für die Brikettierung.

Dabei kondensiert das organische Arbeitsmittel und wird erneut dem Verdampfer zugeführt. Der Kreislauf ist damit geschlossen.

Ansprechpartner

Alexander Leckert

Industriestraße 6
63741 Aschaffenburg

Tel: 06021 / 44 29 71 3
E-Mail: alexander.leckert@stwab.de

Privatkunden wenden sich bitte an unser Servicecenter!