Bild

Alles aus einer Hand.
Immer vor Ort. Ihre Stadtwerke. 

Bioenergie Aschaffenburg GmbH

Logo Bioenergie

Unser Anteil 100%

Die Bioenergie Aschaffenburg GmbH wurde am 27.12.2010 als Gemeinschaftsunternehmen der Aschaffenburger Versorgungs-GmbH (AVG) mit einem Geschäftsanteil von 64,9 %, der HEAG Südhessische Energie AG (HSE), Darmstadt, mit 25,1 % und der HSE Entsorgung AG, Darmstadt, mit 10 % gegründet. Seit dem 01.12.2012 hat die AVG die Anteile der HEAG und der HSE übernommen und ist somit seit diesem Zeitpunkt alleiniger Gesellschafter. Zur Finanzierung dieser Anlage kooperierte die AVG mit der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau. Über 300 Kunden der AVG haben sich an diesem regionalen Pilotprojekt als Investoren durch den Erwerb des AVG-Spessartwärme Kapitalbriefs beteiligt. 

Die Bioenergie Aschaffenburg GmbH betreibt ein Biomasseheizkraftwerk mit einer Produktionsanlage für Holzbriketts im Hafengelände von Aschaffenburg. Das hochmoderne Biomasseheizkraftwerk liefert Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien. Das Kraftwerk ist seit 16. Mai 2010 in Betrieb. Das Heizkraftwerksprojekt einschließlich der Brikettproduktionsanlage umfasst ein Investitionsvolumen von rund 17,4 Mio. Euro. 

Diese Anlage stellt eine echte Kraft-Wärme-Kopplung dar und arbeitet besonders effizient und umweltschonend. Das Biomasse-Heizkraftwerk verwertet Holzhackschnitzel aus Wald- und Landschaftspflege aus der Region.

Die Verbrennung des CO2 neutralen Rohstoffs Holz spart im Vergleich zu fossilen Brennstoffen 15.000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Dabei werden Strom und Wärme erzeugt, die zur Versorgung von Schulen, Haushalten und öffentlichen Einrichtungen des Stadtteils Leider genutzt werden. Da nicht die ganze Wärme benötigt wird, wird ein Teil zur Trocknung von Holz- und Sägespänen genutzt. Nach der Trocknung werden diese Späne zu Briketts gepresst, die wiederum ideal zur Befeuerung heimischer Öfen geeignet sind. Effizienter können regionale Energiepotentiale nicht genutzt werden!

Das Heizkraftwerk in Zahlen:

  • erzeugter Strom: 10.000 MWh im Jahr (Versorgung für etwa 2.900 Haushalte)
  • Leistung: für Fernwärme 5 MW, für Holztrocknung 3 MW
  • Herstellung von 35.000 Tonnen Holzbriketts im Jahr
  • Vorreiter in punkto CO2-Einsparung bei der Verbrennung