Bild

Alles aus einer Hand.
Immer vor Ort. Ihre Stadtwerke. 

(vom 13.07.2020)

Hin und weg mit einem Wisch: Bequemer Busfahren mit dem Handyticket in Aschaffenburg

Busfahren ohne Barzahlung und das stets zum Bestpreis: Ab sofort ist das in allen Bussen der Stadtwerke Aschaffenburg innerhalb der Stadtgrenzen möglich. Die 70.000-Einwohner-Stadt ist das erste Verkehrsgebiet Bayerns, in dem Fahrgäste ab dem 13. Juli die innovative Ticketing-App FAIRTIQ nutzen können.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden die bequeme Möglichkeit bieten können, ihre Fahrten mit den Bussen der Stadtwerke ganz einfach per ‚Wisch‘ auf ihrem Smartphone abzurechnen“, sagt Dieter Gerlach, Werkleiter der Stadtwerke Aschaffenburg. Die App, die das ermöglicht, heißt FAIRTIQ: Nachdem ein Kunde sich dort einmal registriert und seine Zahlungsinformationen hinterlegt hat, laufen alle Fahrten im Stadtgebiet Aschaffenburg komplett bargeldlos ab. Beim Einsteigen genügt eine Wischbewegung in der App, um den Fahrtantritt zu erfassen. Ein weiterer Wisch beim Aussteigen beendet die Kostenerfassung. Damit der Reisende nicht vergisst, auszuchecken, erinnert ihn die App am Ende der Reise mittels Smartphone-Sensoren automatisch daran.

Fahrgäste zahlen dabei für Einzelfahrscheine und Tageskarten der Preisstufe 11 (Aschaffenburg und alle Stadtteile sowie Klinikum) 4% weniger, als mit einem regulären Papierticket. Sie sparen zudem den Kauf beim Fahrpersonal, was in Corona-Zeiten einen Gewinn nicht nur an Komfort, sondern auch an Sicherheit bedeutet. Die App selbst ist gebührenfrei und macht die Fahrt in bestimmten Fällen sogar günstiger als mit herkömmlichen Fahrkarten: FAIRTIQ rechnet nach dem Bestpreis ab. Dies verhindert, dass mehrere Einzelfahrten an einem Tag zusammen den Preis einer Tageskarte überschreiten. In Aschaffenburg bedeutet das: Wer am Morgen einmal im Stadtgebiet fährt, braucht sich nicht zu überlegen, ob er später dort noch ein oder mehrere Male in den Bus steigt – die erste Fahrt wird mit 1,82 verbucht, und ab der zweiten wird dieser Betrag einfach auf den Tageskartenpreis von 3,55 Euro aufgestockt. Für Kinder bis 14 Jahren einschließlich gelten 1,06 € für die Einzelfahrt und 2,02 € für die Tageskarte im Stadtgebiet.

„Der Start in Aschaffenburg markiert erst den Beginn einer neuen Partnerschaft mit vielen Vorteilen für die Fahrgäste“, erklärt FAIRTIQ-CEO Gian-Mattia Schucan. In naher Zukunft soll der Funktionsumfang der App in Aschaffenburg um die Einbindung des Kurzstreckentarifes und weitere kundenfreundliche Angebote erweitert werden.

Aschaffenburg ist das fünfte Verkehrsgebiet in Deutschland und das erste in Bayern, in dem die Mobile-Ticketing-App angeboten wird. Hinter der für iPhones und Android-Geräte verfügbaren Smartphone-Anwendung steht ein innovatives, vielfach preisgekröntes und schnell wachsendes Start-up aus der Schweiz. Dort und in Liechtenstein ist FAIRTIQ bereits landesweit im gesamten öffentlichen Verkehr nutzbar.  

Über FAIRTIQ

FAIRTIQ ist ein innovatives Schweizer Start-up aus Bern mit dem Ziel, Reisen mit dem öffentlichen Verkehr so leicht wie möglich zu machen. Die von FAIRTIQ entwickelte und betriebene, gebührenfreie Ticketing-App kann bereits für den gesamten öffentlichen Verkehr in der Schweiz und in Liechtenstein sowie in Teilen Deutschlands und Österreichs genutzt werden. Mit mehr als einer Million Fahrten pro Monat vor der Corona-Krise ist sie die weltweit erfolgreichste Check-in/Check-out-Lösung, verfügbar für iPhone und Android. Die Partner von FAIRTIQ sind Transportunternehmen und Verbünde in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Liechtenstein. Auch die SBB und die ÖBB setzen auf FAIRTIQ und nutzen die von FAIRTIQ betriebene Technologie in ihrer eigenen App.

Weitere Infos unter www.stwab.de/fairtiq

Stadtwerke Aschaffenburg

gez. Dieter Gerlach                    
Werkleiter                                   

Presse-Kontakt: Tel. (0 60 21) 3 91-3 91 Sekretariat der Geschäftsführung

zurück