Bild

Alles aus einer Hand.
Immer vor Ort. Ihre Stadtwerke. 

(vom 28.07.2020)

Stadtwerke Aschaffenburg mit hervorragendem Jahresabschluß 2019

Als kommunales Unternehmen übernehmen die Stadtwerke wichtige und vielfältige Aufgaben der Daseinsvorsorge in Aschaffenburg. Sie haben in 2019 einen Gewinn in Höhe von 8,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Davon fließen 1,3 Millionen Euro für allgemeine Aufgaben in die Kasse der Stadt Aschaffenburg. 6,9 Millionen Euro verbleiben bei dem kommunalen Dienstleister. Zum Teil als Rücklage für die im Folgejahr zu erwartenden Rückgänge wegen der Coronakrise. Außerdem wird das Geld in die Sanierung der teilweise veralteten Versorgungsnetze investiert.

Die Stadtwerke Aschaffenburg haben das ertragreiche Jahr 2019 genutzt, um zukunftsträchtige Themen im Bereich Digitalisierung voranzutreiben. Ob es das voll belegte Digitale Gründerzentrum ist, oder die Einführung von Park- oder Bustickets, die der Kunde mit dem Smartphone lösen kann. Auf dem Smartphone ist in Echtzeit abzulesen, wo sich gerade der Bus befindet, in den man einsteigen möchte. In den Startlöchern stehen auch das verbesserte Serviceportal und die neue Stadtwerke-Karte, die künftig online aufgeladen und verwaltet werden kann.

„Wir konnten bei der Aschaffenburger Versorgungs-GmbH (AVG) einen Überschuss von 12,9 Millionen Euro erwirtschaften“, sagt AVG-Geschäftsführer Dieter Gerlach. Zu verdanken sei das vor allem einer Neuregelung der Netzentgelte, wie Dieter Gerlach erläutert. Auch beim Stromverkauf habe es zuletzt ein Plus gegeben. Für eine Preissenkung sei es wegen der Corona-Krise allerdings noch zu früh.

Gewinne tragen Verluste anderer Sparten

Die Stadtwerke Aschaffenburg sind insgesamt stabil und gut aufgestellt. Durch die Überschüsse der AVG (12,9 Mio. Euro) und der Parkhäuser (0,5 Mio. Euro), werden die Verluste anderer Dienstleistungsangebote für die Bürger der Stadt mehr als ausgeglichen. Die Stadtwerke übernehmen auch defizitäre Aufgaben, für die ursprünglich die Stadt selbst zuständig war: die Bäder oder den Busbetrieb. Beide Zweige fuhren 2019 ein Minus von je zwei Millionen Euro ein.

Stabile Müllgebühren

Bei der Abfallentsorgung bleiben die Müllgebühren auch weiterhin seit mehr als 25 Jahren stabil, sie wurden seit 1993 sogar dreimal gesenkt. Auch an den Straßenreinigungsgebühren ändert sich nichts. Im letzten Jahr wurde die Innenstadt mit Beseitigung von Graffiti, Kaugummis und Aufklebern intensiv gereinigt.

Energiewende vor Ort

Deutliche Fortschritte hat es im Bereich der erneuerbaren Energien gegeben. Die Stadtwerke haben 2019 weitere Anteile an Windparks erworben, sich an der Energie-Allianz für großflächige Photovoltaik-Anlagen beteiligt und den Ausbau des Fernwärmenetzes mit hundert Prozent erneuerbarer Wärme fertiggestellt. Die Trocknung von Klärschlamm mit der Abwärme des Biomasseheizkraftwerks dient als Ersatz für die Verbrennung von Steinkohle im Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt.

Um die Energie der Zukunft mit Hilfe von Wasserstoff zu erzeugen, erhielt die AVG inzwischen den Zuschlag für ein Forschungsprojekt. Geplant ist der Einsatz von Brennstoffzellenheizungen im Projekt H2-Community in den Neubaugebieten Anwandeweg und Rotäckerstraße.

Für die Bürger der Stadt

Die Stadtwerke sind jedoch weit mehr als nur ein kommunaler Dienstleister für die Energie- und Wasserversorgung, den Öffentlichen Personennahverkehr, die Abfallentsorgung oder für den Betrieb der Parkhäuser und Bäder. Sie sind vor allem auch Arbeitgeber für 560 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent), davon 36 Auszubildende in 12 verschiedenen Ausbildungsberufen.

Darüber hinaus nahmen die Stadtwerke im Jahr 2019 Leistungen in Höhe 14,8 Millionen Euro anderer regionaler Firmen in Anspruch und sicherten so weitere Arbeitsplätze vor Ort. Zusätzlich erhält die Stadt Aschaffenburg von den Stadtwerken insgesamt 17,8 Millionen Euro durch Konzessionsabgaben, die Gewinnabführung, Erstattung von Verwaltungskosten oder die direkte Übernahme der Verluste aus dem Betrieb der Busse und der Bäder, die letztlich wieder den Bürgern der Stadt zugutekommen.

Nachlesen im Fortschrittsbericht

Im Fortschrittsbericht 2019/2020 stellen die Stadtwerke reich bebildert und illustriert ihr Leistungsspektrum und das ihrer Tochtergesellschaften dar. Hier finden sich wichtige aktuelle Kennzahlen, wie zu Besucherzahlen, Bilanz, Anteil der regenerativen Energieerzeugung, Klimabilanz und vieles mehr. Der Fortschrittbericht ist im Internet unter https://www.stwab.de/Unternehmen-Nachhaltigkeit/Wir-ueber-uns/Fortschrittsbericht.html verfügbar.

zurück